Herzlich willkommen in unserer Pfarrei!

Erstkommunion 2019 mit Jugendchor

Mini Chile - Pfarrblatt für Kinder und Jugendliche Agenda
(einfach auf den jeweiligen Link klicken)

Aktuell in unserer Pfarrei:

Aufgrund des Coronavirus finden momentan keine Gottesdienste und keine pfarreilichen Anlässe statt. Bitte beachten Sie die untenstehenden Ausführungen dazu.

Jede Woche werden wir einen Impuls eines Seelsorgers veröffentlichen (bitte nach unten scrollen). Die PDF-Version finden Sie hier:
Musik zum Impuls / Impuls

Brauchen Sie Hilfe beim Einkaufen oder haben Sie Zeit, für jemanden einen Botengang zu erledigen? Bitte melden Sie sich hier: https://gsb-bremgarten.ch/

Telefonseelsorge/Mailseelsorge

Auch wenn es momentan keine Gottesdienste gibt, sind wir gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail!

Franz Xaver Amrein, Kaplan und Ansprechsperson Zufikon, 076 373 00 53 / fxamrein@fxamrein.ch

Sandra Ruppli, Fachveranwortliche Jugend und Familie Zufikon/Katechese 079 359 60 79 / sandra.ruppli@hispeed.ch

Andreas Bossmeyer, Diakon und Pastoralraumleiter, 079 377 64 76 / andreas.bossmeyer@pr-bremgarten-reusstal.ch

Claudio Gabriel, Pfarreiseelsorger, 079 441 22 58 / claudio.gabriel@pr-bremgarten-reusstal.ch

Georg Umbricht, Pfarreiseelsorger, 079 697 27 64 / georg.umbricht@pr-bremgarten-reusstal.ch

Spenden an das Fastenopfer

Am 29. März und 05. April wäre die Kollekte für das Fastenopfer eingezogen worden. Leider müssen momentanalle Gottesdienste ausfallen, weshalb wir Sie bitten, Ihre Spende direkt ans Fastenopfer zu überweisen:

Postfinancekonto 60 – 19191 – 7 / IBAN CH16 0900 0000 6001 9191 7
Fastenopfer der Schweizer Katholikinnen und Katholiken, Alpenquai 4, 6002 Luzern

oder sie machen Ihre Spende direkt auf der Homepage des Fastenopfers: https://fastenopfer.ch/generell-spenden/

Vielen Dank für Ihre Spenden!



Pastoralraum Bremgarten-Reusstal

Worte der Ermutigung – Lasst einander nicht allein

Impuls von Franz Xaver Amrein, Kaplan,zum Sonntag, 29. März 2020

Der Link zur Musik von Andrea Kobi: Meine Hoffnung und meine Freude

Gebet für Betroffene und andere

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz


Impuls zum 5. Fastensonntag (Passionssonntag)
Gebetstag für die verfolgten Christen/Christinnen
von Kaplan Franz Xaver Amrein

Liebe Angehörige des Pastoralraumes

Der 5. Fastensonntag ist der Sonntag, der die Passionszeit, die Zeit der verhüllten Kreuze in unseren Kirchen einleitet – die Zeit, in der wir besonders das Leiden unseres Herrn verinnerlichen, das ER für jede und jeden von uns auf sich genommen hat. Es fällt uns schwer, dass wir genau jetzt uns nicht in unseren Gottesdienst-räumen versammeln und IHM gemeinsam unsere Dankbarkeit zeigen können. Es tröstet uns der Glaube, dass nichts IHN von uns trennen kann – auch die aktuelle Krise nicht. Ein bisschen haben wir Teil an SEINER grossen Erfahrung. Am Kreuz fühlte ER sich abgetrennt von Gott, SEINEM Vater und von den Menschen.

 

GEBET


          

Damit wir das Licht hätten,
hast du die Dunkelheit erlebt.
Damit wir die Einheit hätten,
hast du die Trennung vom Vater erfahren.
Damit wir die Weisheit besässen,
bist du «Torheit» geworden.
Damit wir mit Unschuld bekleidet würden,
bist du zur «Sünde» geworden (2 Kor. 5.21)
Damit Gott in uns wäre,
hat du die Ferne von ihm erfahren.

Aus der 2. Lesung vom 5. Fastensonntag
Wenn der Geist dessen in euch wohnt, der Jesus von den Toten auferweckt hat,
dann wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.
Römerbrief, 8,11


FÜRBITTGEBET FÜR VERFOLGTE CHRISTEN UND CHRISTINNEN

Wir beten, dass Gott verfolgten Christen und Christinnen die richtigen Worte schenkt.

Wir beten, dass verfolgte Christinnen und Christen selbst in ihrer Schwäche Frieden in Gott finden.

Wir beten, dass Christen und Christinnen in Bedrängnis sich an dem festhalten können, was grösser ist als sie.

Wir beten, dass Gott verfolgten Christinnen und Christen hilft, wie es seinem Willen entspricht.

Wir beten, dass das Zeugnis der verfolgten Christinnen und Christen die berührt, die ihnen schaden wollen.

Vaterunser

Es segne euch und erhalte euch gesund der dreifaltige Gott, der Vater,
der Sohn und der Heilige Geist. Amen.         

Zum Impuls vom 26. März 2020:

Link zum Lied von Andrea Kobi: Schweige und höre

Worte der Ermutigung – lasst einander nicht alleine

Impuls für 22. März 2020
Pastoralraum Bremgarten-Reusstal

Beginn
Wir können uns nicht versammeln an unseren vertrauten Kirchenorten heute.
Wir wollen uns trotzdem verbunden fühlen.
Wir wollen im Geist verbunden sein über den ganzen Pastoralraum hinweg.
Gott ist da, bei dir und bei mir.
Im Namen …

Einleitung
Wir sind in einer schwierigen Zeit. Eine Zeit mit so viel Einschränkung hat es seit langer, langer Zeit nicht mehr gegeben.
Wir sind hausgefordert. Vieles ist nicht mehr so wie wir es uns gewohnt sind. Unverständnis, Einsicht und Trauer sind Gefühle, die sich in uns treiben.

Bibeltext

(In der katholischen Kirche von Menziken)

Dies sind Worte Gottes an das Volk Israel in der Babylonischen Gefangenschaft. Es sind Worte in einer Zeit der Bedrohung und Angst. Es sind Hoffnungsworte.

Es sind Hoffnungsworte, die über den Moment hinausblicken.

Meditieren wir diesen kurzen Bibeltext ins Heute.

Stärken wir uns damit:
Er gibt uns Kraft, die Krise zu meistern.
Wir sind nicht verloren. Gott ist an unserer Seite.

Meditation zum Bibeltext
Fürchte dich nicht, denn ich stehe dir bei.
Ich stehe dir bei. Hab keine Angst.
Hab keine Angst, denn ich bin dein Gott!
Ich bin dein Gott. Ich mache dich stark.
Ich mache dich stark. Ich helfe dir.
Ich helfe dir mit meiner siegreichen Hand.
Mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich.

Fürbitten
Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärzte/-innen und Pfleger/-innen, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Vater unser

Segen
Der Gott des Lebens schenke uns den Glauben, dass wir bei ihm gehalten sind.
Jesus Christus stärke uns in der Hoffnung, dass die Krise bewältigt werden kann.
Die heilige Geisteskraft schenke uns Wege des Miteinanders und des Füreinanders in Solidarität und Liebe.
Das gebe uns der treue und uns Menschen nahe Gott, der Schöpfer, der Sohn und der Heilige Geist.

Abschluss
Für die kommende Woche die notwendige Kraft und bleibt gesund und gelassen.

Georg Umbricht, Pfarreiseelsorger

Ausfall Gottesdienste bis mindestens am 19. April 2020

Dienstag, 17. März 2020

Die besondere Lage, die durch die schnelle Verbreitung des Coronavirus entstanden ist, erfordert auch für die religiöse Gemeinschaft angepasste und angemessene Reaktionen. Das Bistum Basel berücksichtigt dabei stets die Anordnungen des Bundes und der Kantone.

Das Seelsorgeteam hat entschieden, die Lage sehr ernst zu nehmen. Ältere Leute gehören zur Risikogruppe. Aus diesem Grund werden ab sofort bis am 19. April alle Gottesdienste abgesagt. 

Sonntags- und Werktagsgottesdienste

  • Die Samstags- und Sonntagsgottesdienste wie auch die Werktagsgottesdienste sind in allen fünf Pfarreien bis am 19. April abgesagt und finden nicht statt.
  • Der Bischof entbindet von der Sonntagspflicht.

Begräbnisfeiern

  • Sie werden im engsten Familienkreis auf dem Friedhof gefeiert.

Die Feiern der Karwoche und Ostern

  • Es finden keine Gottesdienste statt.
  • Palmzweige werden gesegnet und auf Wunsch nach Hause gebracht und in den Briefkasten gelegt. Man kann sich dafür beim Pfarramt melden.
  • Heimosterkerzen werden ebenfalls gesegnet. Sie können kostenlos beim Pfarramt bestellt werden, wir bringen sie zu Ihnen nach Hause. Ihr Lichtstrahl soll Wärme schenken, wo jetzt zwischenmenschliche Kontakte nur schwer möglich sind.

Erstkommunionfeiern, Weisser Sonntag

  • Alle Erstkommunionfeiern im Pastoralraum fallen im Monat April aus, d.h. sie werden verschoben. Ein Ersatzdatum wird später bekannt gegeben.

Krankensalbungen

  • Krankensalbungen werden nur einzeln gespendet.

Religionsunterricht und Katechese

  • Der Religionsunterricht und alle katechetischen Veranstaltungen entfallen bis zum Ende der Frühlingsferien.

Seelsorgerliche Begleitung

  • Unter Einhaltung der geforderten Massnahmen werden die Gläubigen weiterhin seelsorgerlich betreut. • Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet und Besuche geöffnet.

Gottesdienstübertragungen in den Medien

  • Gottesdienstübertragungen am Fernsehen, im Radio oder über Livestreaming ermöglichen die Teilnahme am Feiern in der Kirche, z.B. SRF, ZDF, ORF, Radio Maria, fisherman.FM, Radio Vatikan usw. Anbieter von Podcasts finden Sie unter: www.internetradio-schweiz.ch
  • Die liturgischen Texte der Sonn- und Feiertage sowie Vorschläge für Gebet und Betrachtung stellen die Benediktiner von Einsiedeln zur Verfügung: https://www.kloster-einsiedeln.ch/gotteswort/.